Allgemeinverfügung Quarantäne läuft am Freitag aus

Am Freitag, 17. Juli, um Mitternacht läuft die Allgemeinverfügung des Landes (MAGS) zur Verlängerung der Quarantäne im Kreis Gütersloh aus. Für alle, die lediglich aufgrund der Allgemeinverfügung des Landes in Quarantäne sind und keine individuelle Quarantäneverfügung erhalten haben, endet damit die Quarantäne an diesem Tag. In Quarantäne bleiben müssen diejenigen, die sich in der Quarantäne neu infiziert haben sowie ihre engen Kontaktpersonen. Sie haben den Quarantänebescheid schwarz auf weiß, sie wurden schriftlich informiert.

Die Bekämpfung der Pandemie kehrt nach Freitag, 17. Juli, wieder zum Regelgeschäft zurück: In Quarantäne gehen beziehungsweise bleiben die Personen, die es schwarz auf weiß haben (individuelle Schreiben), also Neuinfizierte und deren enge Kontaktpersonen. Die E-Mail-Adresse test-me@kreis-guetersloh.de wird abgeschaltet.

Hintergrund: Es gibt zahlreiche Personen, einige sind in Medienberichten thematisiert worden, die aufgrund der Allgemeinverfügung in Quarantäne sind, von denen der Kreis Gütersloh aber nichts weiß, weil keine Daten vorliegen – kein Name, keine Adresse. Dieser Personenkreis konnte nicht kontaktiert werden, wenn die individuelle Quarantäne eigentlich beendet war. Einige von denen bis dahin unbekannten Personen haben sich aktiv an die Ordnungsbehörden oder den Kreis – unter anderem über die E-Mail test-me@kreis-guetersloh.de gemeldet – gewandt und konnten so nach Prüfung aus der Quarantäne entlassen werden. Täglich werden neue Fälle gemeldet, allerdings hat der E-Mailverkehr auf dieser Adresse über das vergangene Wochenende erheblich nachgelassen. Erschwerend für den Datenabgleich kam hinzu, dass sich etliche Bürgerinnen und Bürger mit anderen Anliegen an die E-Mailadresse gewandt haben. Am Montag, 13. Juli, sind mobile Teams zu etwa 50 Adressen gefahren, die über „test-me“ gemeldet wurden. Von ursprünglich 2.500 E-Mails blieben 50 übrig, die dem Fall entsprachen, für den die E-Mail eingerichtet wurde – also Personen, die per Allgemeinverfügung in Quarantäne geschickt worden sind aber dem Kreis nicht bekannt waren. Diese Postfach-Auswertung hat enorme Personalkapazitäten gebunden. Am Dienstag, 14. Juli, sind die mobilen Teams zur dritten Runde gestartet, zum sogenannten Zwischenabstrich. Dieser erfolgt 5 bis 7 Tage nach dem Kontakt zu einer positiv getesteten Person und kann die Quarantäne für die Kontaktpersonen verkürzen (wenn negativ) und kann helfen, die Infektionsketten zu unterbrechen (indem man beim Zwischenabstrich positiv getestete Personen isoliert).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen