VoluMAP für Ehrenamtsarbeit

Schon seit einiger Zeit beschäftigt sich die Verwaltung mit der Einführung einer Plattform zur Unterstützung und Ausweitung der Ehrenamtsarbeit. Silvia Lobert, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste hatte auf die von der Stadt Gütersloh in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Topocare entwickelte App hingewiesen. Damit sollen freiwillige Helfer*innen mit Hilfsorganisationen, Einrichtungen, Vereinen in Kontakt gebracht werden.

Die Zeit zur Einführung ist jetzt! AWO, DRK, Kirchen und sozialen Einrichtungen fehlen im Moment die ehrenamtlichen Helfer*innen, die über 60 Jahre alt sind, denn Angehörige der Risikogruppen sollen ihre Kontakte reduzieren. Gleichzeitig gibt es zurzeit viele Menschen, die aufgrund von Kurzarbeit und Schließung von Schulen und Universitäten Zeit erübrigen können. Zudem gibt es eine große Solidarität und Hilfsbereitschaft zwischen den Menschen. Dies zusammenzubringen ist Ziel der App.

Einrichtungen, Organisationen, Initiativen und Vereine, die aktuell oder zukünftig einen Bedarf an ehrenamtlicher Hilfe haben, können sich bei sozialehilfen@harsewinkel.de melden. Irina Isaev verwaltet für die Stadt Harsewinkel die App und veranlasst die Freischaltung. Das geschieht kostenfrei. Die freigeschalteten Gruppen werden dann selbstständig aktiv und veröffentlichen ihre Hilfebedarfe, wenn der DRK-Ortsverein  Harsewinkel für einen Blutspende-Termin Personen sucht.    

Menschen, die Zeit haben und diese in den Dienst einer guten Sache stellen wollen, können die App kostenfrei laden und sich engagieren. Sie können sich auch mittels einer Umkreissuche informieren, wo gerade Hilfe gebraucht wird, sei es in Corona-Zeiten, weil Hilfegesuche eingehen oder später der eigene Sportverein vielleicht Hilfe sucht zur Organisation eines Sportfestes.   

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen