Zuhör-Telefon ist freigeschaltet

05247 935-333 – so lautet die Festnetznummer des sogenannten Zuhör-Telefons, das ab sofort freigeschaltet ist. Ein offenes Ohr haben, Mut machen, Tipps geben – das Zuhör-Telefon steht all jenen zur Verfügung, die in der aktuellen Situation auf Zuspruch angewiesen sind. „Das können Jugendliche sein, denen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, Seniorinnen und Senioren, die zurzeit auf soziale Kontakte verzichten müssen oder Eltern, denen die Spiel-Ideen für den Nachwuchs ausgegangen sind“, erklärt Carmen Francis von der Arbeiterwohlfahrt, die zusammen mit drei Kolleginnen und einem Kollegen das Zuhör-Telefon betreut. „Wir können auch beraten, wenn die Situation aufgrund von Enge und Isolation mal etwas schwierig wird“, erkärt sie. Wenn sie im Laufe des Gespräches allerdings bemerken sollten, dass eine intensivere Beratung erforderlich ist, oder die Probleme eine psychologische oder medizinische Behandlung verlangen, wird an die entsprechenden Stellen verwiesen oder weitergeleitet.

Unterstützung erhalten die Pädagoginnen und der Pädagoge der AWO am Zuhör-Telefon von den Harsewinkeler Kirchengemeinden. So übernimmt Pfarrer Martin Liebschwager von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde an den Wochenenden. Bei der Urlaubsvertretung der AWO-Mitarbeiter/innen während der Osterferien springen er und die katholischen Geistlichen mit ein.

Entstanden ist das Zuhör-Telefon auf Initiative der Stadt Harsewinkel. Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide will Bürgerinnen und Bürgern mit dem Zuhör-Telefon die Möglickeit geben, sich mit Fragen, Sorgen und Nöten in Corona-Zeiten an kompetente Ansprechpartner/innen zu wenden, die beraten und helfen können. „Ich weiß, dass viele durch die aktuell schwierige Lage aus unterschiedlichen Gründen Redebedarf haben und bedanke mich bei allen, die mit einem offenen Ohr am Zu-hör-Telefon für die Anruferinnen und Anrufer da sind.“

Das Zuhör-Telefon ist zu folgenden Zeiten besetzt:
Von montags bis sonntags an jedem Tag jeweils von 10 bis 12 Uhr. Außerdem: montags von 12 bis 14 Uhr, dienstags von 18 bis 22 Uhr, mittwochs von 14 bis 16 Uhr, donnerstags und freitags jeweils von 21 bis 23 Uhr. Am Wochenende (samstags und sonntags) von 16 bis 18 Uhr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen