Kfz-Zulassung geht auch online

Wenn es um Online-Dienstleistungen geht, ist auf beiden Seiten des Tresens noch Luft nach oben: Die Online-Dienstleistungen des Kreises Gütersloh sind allein an ihrer Zahl gemessen noch überschaubar und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, diese zu nutzen, ist noch steigerungsfähig. Seit Oktober des vergangenen Jahres ist es möglich, Fahrzeuge auch online zuzulassen oder umzuschreiben. Bislang ist jedoch die Inanspruchnahme der Online-Dienstleistungen eher verhalten, obwohl sich die Zulassung bequem vom Sofa aus erledigen lässt – jeden Tag 24 Stunden sowie an Wochenenden und ohne lästige Wartezeiten. Zu finden sind die Online-Dienstleistungen des Kreises unter https://service.kreis-guetersloh.de. Um diesen Service zu nutzen, braucht es ein paar Voraussetzungen.

Voraussetzung für die Nutzung des Online-Angebotes ist, dass die eID-Funktion des Personalausweises freigeschaltet ist und dass das Fahrzeug über neue Fahrzeugpapiere mit Sicherheitscodes verfügt. Bevor Mann oder Frau jedoch richtig loslegen kann, ist eine einmalige besondere Registrierung  (Authentifizierung) über das NRW-Serviceportal notwendig. Mit dieser einmaligen Authentifizierung stehen den Nutzern und Nutzerinnen landesweit Online-Dienstleistungen von Behörden zur Verfügung.

Das Abmelden von Fahrzeugen ist bereits seit dem Jahr 2015 online möglich, scheint sich aber auch noch nicht etabliert zu haben: Im kompletten Jahr 2019 wurden lediglich 90 Abmeldungen über das Onlineportal bearbeitet. Im Vergleich dazu: In der Zulassungsstelle an der Herzebrocker Straße in Gütersloh  und in den Bürgerbüros bei den kreisangehörigen Städten und Gemeinden (außer Stadt Gütersloh) wurden insgesamt zirka 20.000 Abmeldungen erledigt.

Weitere Online-Angebote der Zulassungsbehörde wie die seit Jahren über die Internetseite des Kreises Gütersloh angebotene Kennzeichenreservierung werden sehr gerne in Anspruch genommen. Und auch die Nutzung der Online-Terminvereinbarung hat sich in 2019 stark entwickelt: Wer mag, kann innerhalb der Öffnungszeiten einen Termin vereinbaren und mehr oder weniger direkt zum Schalter durchgehen. Hier hat die Zulassungsstelle nachgesteuert: Speziell die attraktiven Zeiten am frühen Morgen, in der Mittagszeit und am späteren Nachmittag, die den Besuch vor Arbeitsbeginn oder in der Pause ermöglichen, wurden personell besser ausgestattet. Aber auch Kundschaft, die ohne Termin zur Zulassungsstelle kommt, wird gerne und zügig bedient. In 2019 lag die durchschnittliche Wartezeit erneut stabil unter 20 Minuten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen