Karneval feiern ohne Waffen, Reizgas und Co.

(ots) Die Polizei Gütersloh weist vor Beginn der Festtage nochmal alle begeisterten Karnevalistinnen und Karnevalisten eindringlich darauf hin, dass es sich bei den Karnevalsfesten im Kreis Gütersloh um öffentliche Veranstaltungen handelt, bei denen jegliches Mitführen von Waffen, Reizgas und Co. – auch mit kleinem Waffenschein – verboten ist.

Ein Missachten führt zu einem Verstoß gegen das Waffengesetz und stellt eine Straftat dar, die mit Geldstrafe, bis hin zu einer Freiheitsstrafe bewährt ist. Die Polizei im Kreis Gütersloh hat sich auch in diesem Jahr intensiv und in enger Absprache mit den Kommunen, Feuerwehr- und Rettungskräften sowie den Karnevalsvereinen auf die Einsätze in den Karnevalshochburgen vorbereitet.

Richtet euch darauf ein, dass es an den Veranstaltungsorten Einlasskontrollen geben wird, bei denen euch Waffen, Reizgasspray und Co. abgenommen werden. Etwaige Ordnungswidrigkeiten und Straftaten werden rigoros geahndet.

Bedenket auch, dass mitgeführte Spielzeugwaffen, die möglicherweise täuschend echt wirken, bei Kontrollen einbehalten werden könnten. Zwar muss ein waschechter “Cowboy” oder “Polizist” an Karneval auch eine “Pistole” tragen, doch auch hierbei müssen die einschlägigen Vorschriften des Waffenrechts berücksichtigt werden. Der Gesetzgeber verbietet auch das Führen solcher Anscheinswaffen und stellt dies unter Strafe.

Habt ihr Fragen zum Thema? Ruft gerne bei der Polizei an, unter der Telefonnummer 05241 869-0. Zudem sind sie an den Karnevalstagen in den Hochburgen vor Ort im Einsatz und für euch jederzeit ansprechbar. Die Polizei Gütersloh wünscht allen Karnevalistinnen und Karnevalisten fröhliche und sichere Festtage.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen