Kommunalarchive im Kreis Gütersloh erhalten Sicherheitssauger

Die Übergabe des Sicherheitssaugers an die Archivarinnen und Archivare des Kreises Gütersloh erfolgte durch die Mitarbeiter des LWL-Archivamtes. Foto: Stadt Halle (Westf.)

Wenn die Archivarinnen und Archivare im Kreis Gütersloh ihre Schutzoveralls und ihre Atemschutzmasken überziehen, steht wieder die Magazinhygiene auf dem Plan. Die regelmäßige Reinigung aller Oberflächen und Zwischenräume in den Magazinen ist sehr wichtig, um schriftliches Kulturgut vor Schimmelbefall oder anderen Schädlingen zu schützen. Für die Reinigung steht den Kommunalarchiven im Kreis nunmehr ein Sicherheitssauger zur Verfügung. Gemeinsam mit der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) hat das LWL-Archivamt im Rahmen einer bundesweiten Projektförderung den Sicherheitssauger beschafft und den hiesigen Kommunalarchiven zur Verfügung gestellt.

Der Sicherheitssauger wird im Kreisarchiv Gütersloh deponiert und kann von allen Gemeinde- und Stadtarchiven ausgeliehen werden. Kreisarchivar Ralf Othengrafen zeigt sich hocherfreut über den Zugang: „Das wird die Reinigung der Magazine und Archivalien deutlich erleichtern.“ Er dankte dem LWL-Archivamt in Münster und der KEK in Berlin ausdrücklich für die finanzielle Unterstützung und die Bereitstellung des Sicherheitssaugers.

Wie wichtig die Magazinhygiene ist, betont LWL-Restauratorin Birgit Geller, die den Sicherheitssauger übergab. Gerade in älteren Archiven gebe es besonders viel Staub: Gute Lebensbedingungen für zum Beispiel das Papierfischchen, das sich gern hinter Wandregalen oder zwischen den Akten verstecke. „Es ist sehr schwierig, bereits eingeschleppte Tiere zu bekämpfen“, sagt Nithack. Beim Papierfischchen zum Beispiel gebe es kein spezifisches Biozid, was eingesetzt werden könne. „Hier helfen meist nur noch Köderdosen mit einem speziellen Silberfischchen-Gel, die wir alle paar Meter aufstellen“, so die Restauratorin.

Die perfekte Nahrungsgrundlage für die Ansiedlung und Vermehrung von Schimmelpilzen, Bakterien, Milben oder eben Papierfischchen sei Staub. Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, dass die Schädlinge sich durch das Papier fressen, kommt der regelmäßigen Magazinhygiene eine Schlüsselfunktion zu. „In Verbindung mit dem Raumklima ist die Hygiene in Archiven das A und O, um das schriftliche Kulturgut vor dem Befall zu schützen, aber auch um die Gesundheit der Beschäftigten nicht zu gefährden“, sagt Geller. Um den Staub zu reduzieren, nutzen die Archive so genannte Sicherheitssauger, die im Gegensatz zum gewöhnlichen Staubsauger einen besonderen HEPA-Feinstaubfilter besitzen und auch die in der Magazinluft schwebenden Mikropartikel ausfiltern.

Zum Hintergrund
Seit mehreren Jahren schon führt die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) zwei bundesweit angelegte Förderprogramme durch, um Originale des schriftlichen Kulturguts zu erhalten. Für Westfalen-Lippe beschafften die KEK und das LWL-Archivamt für Westfalen insgesamt 18 Sicherheitssauger für alle Kreise. Im Kreis Gütersloh besteht seit 1989 eine Arbeitsgemeinschaft der Kommunalarchive. Fast alle Kommunen des Kreises sind in der Arbeitsgemeinschaft vertreten, deren Vorsitz vom Kreisarchiv wahrgenommen wird. Sie dient dem fachlichen Austausch ebenso wie der Umsetzung gemeinsamer Projekte.

Text: Kreis Gütersloh

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen