Marienfelder Werbegemeinschaft hofft auf Zusammenschluss mit Verkehrsverein

Am Donnerstagabend, 10. Oktober, trafen sich rund 20 Mitglieder der Marienfelder Werbegemeinschaft, um die Zukunft des Vereins zu besprechen. Nachdem die Marienfelder Werbegemeinschaft Anfang September beschlossen hat, dass der Martinssonntag dieses Jahr ausfällt (siehe Beitrag), stand beim gestrigen Treffen die Frage “Wie geht es weiter?” im Raum. Wie bereits von Vielen erwartet, meldete sich niemand freiwillig, um sich für einen der Vorstandsposten nominieren zu lassen. Da ein fehlender Vorstand die Auflösung zur Folge hätte, kam die Idee eines Zusammenschlusses mit dem Harsewinkeler Verkehrsverein auf. Die Vorstände beider Vereine hatten sich bereits vor etwa zwei Wochen getroffen, um über Hürden der Vereinsarbeit im Hinblick auf den Einzelhandel, Verdi, Amazon und Co. sowie mögliche Kooperationen zu sprechen. Daher waren auch Reinhold Everding und Chris Brentrup bei dem Werbegemeinschaftstreffen im Alten Bauernhaus anwesend.

Laut Kassenwart Michael Tegelkamp könnte dieser Schritt die “Chance zu neuem Aufbruch sein”, um mit neuen Ideen und einer größeren Mitgliederzahl die Vielzahl an aktuellen Herausforderungen zu meistern. Dem stimmten die anwesenden Mitglieder zu, sodass bei der abschließenden richtungsweisenden Abstimmung einstimmig für ein solches Vorgehen entschieden wurde.

Der Vorstand des Verkehrsverein wird nun intern in Gesprächen klären, ob und wie ein Zusammenschlusss von den Mitgliedern gewünscht und rechtlich möglich wäre. Reinhold Everding und Chris Brentrup sind bereits positiv gestimmt und würden einen Zusammenschluss begrüßen. Eine Entscheidung wird allerdings voraussichtlich erst Anfang 2020 fallen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen