Spannende Rennen bei der Supermoto IDM im Emstalstadion

Vom 28. bis 29. September fand die Internationale Deutsche Supermoto Meisterschaft bei gemischten Wetterbedingungen im Emstalstadion statt. Zum großen Finale noch einmal die Top Fahrer aller Rennklassen, um gegeneinander anzutreten. Die Rennklasse S1 bot dabei ein extrem spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Fahrern Steffen Albrecht, Marc-Reiner Schmidt und Simon Vilhemsen. So trennten die drei Fahrer teilweise nur neun Hundertstel Sekunden voneinander. Letztendlich schaffte es jedoch Marc-Reiner Schmidt mit einem Vorsprung von 0.079 Sekunden sich vor Vilhelmsen die Poleposition zu sichern. Auch beim Zeittraining der S2 gab es ründliche Wechsel des ersten Platzes. Am Ende schaffte es jedoch Christopher Robert sich gegen seine Konkurrenz zu behaupten. Den Kampf um die Poleposition in der Rennklasse S3 konnte Lucas Geitner für sich entscheiden. Schon anfangs fuhr er die beste Zeit ein und schaffte es diese stetig zu verbessern. Das Zeittraining der S4 gewann Dominik Mai. Im ersten Lauf konnte sich Kevin Schmitz jedoch lange Zeit vor Mai halten. Auf der Zielgeraden setzte Mai noch einmal zum Überholmanöver an und schaffte es, sich auf den letzten Metern den ersten Platz zu erkämpfen.

Den vordersten Startplatz im Ü40 Cup für den Sonntag sicherte sich Steffen Jung. Er schaffte es vor Niko Haubensack und Eike Moes die beste Zeit zu erreichen. Beim ersten Lauf der Junioren und Rookies konnte der Junior Leon Heimann einen starken Start-Ziel-Sieg einfahren. Lasse Welsch, welcher das Zeittraining bei den Rookies für sich entscheiden konnte, musste sich im 1. Lauf jedoch nach langem Kampf gegen Leonard Blauschek geschlagen geben, welcher den ersten Platz einfuhr.

Auch am zweiten Tag fanden sich viele Besucher trotz Regen in das Emstalstadion ein und konnten dort spannende Rennen um die Meistertitel sowie viele emotionale Momente miterleben. Die beiden Läufe der Rennklasse S1 wurden mit besonderer Spannung erwartet. Denn den in der Meisterschaftstabelle Erstplatzierten Jan Deitenbach und den Zweitplatzierten Simon Vilhelmsen trennten lediglich zwölf Punkte. Beide Rennen konnte jedoch Marc-Reiner Schmidt für sich entscheiden, im ersten Lauf kam er vor Vilhemsen und Deitenbach im Ziel an. Im zweiten Lauf schaffte er es vor seinen Konkurrenten Vilhemsen und Albrecht ins Ziel. Jan Deitenbach schaffte es die Tabellenspitze zu verteidigen und wurde bereits von seinem jubelnden Team nach Rennende erwartet.

Beide Rennen der Klasse S2 konnte Christopher Robert für sich entscheiden und somit seine Position an der Tabellenspitze beibehalten. Er schaffte es im ersten Rennen vor Kevin Röttger und Robin Schwarz ins Ziel. Schwarz kämpfte sich in letzter Runde an seinem Konkurrenten Morten Hagemann vorbei und sicherte sich einen Podestplatz. Im zweiten Lauf erreichte Hagemann hinter Robert den zweiten Platz.

Im ersten Lauf der S3 startete Lucas Geitner von der Poleposition. Nach einem langen Kampf musste er sich jedoch gegen Maik Dobbert geschlagen geben, welcher auf Platz 1 fuhr. Geitner schaffte es, vor Frank Ensenauer, auf den zweiten Platz. Den zweiten Lauf konnte Rocco Tenzler, vor Maik Robbert und Kevin Zambrano, gewinnen. Über den Gesamtsieg in der Klasse S3 konnte sich am Abend Frank Ensenauer freuen.

In der Rennklasse S4 schaffte es Kevin Schmitz auf den ersten Platz und somit zum Meistertitel. Er fuhr vor seinen Rivalen Dominik Mai und Yannick Asmuth ins Ziel. Den ersten Lauf der Ü40 konnte Steffen Jung für sich entscheiden. Im zweiten Lauf schaffte es Alden, vor Harsing und Haubensack ins Ziel. Die Meisterschaft gewann Steffen Jung. Lauf Nummer zwei der Junioren konnte Leon Heimann mit einem Start-Ziel-Sieg für sich entscheiden, er verteidigte somit die Tabellenspitze. Bei den Rookies gab es ein spannendes Duell zwischen Lasse Welsch und Leo Ruh. Nach einem Sturz von Welsch im Offroad ging Ruh lange Zeit in Führung. Er stürzte jedoch in der vorletzten Kurve und Welsch konnte sich an Ruh vorbei auf den ersten Platz kämpfen.

Text und Foto: MSC Harsewinkel e.V./Supermoto IDM (ADAC Saarland e.V.)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen