Rund 60 Zuschauer beim Feldhandballspiel

Am Samstag, 13. Juli, fand das Feldhandballspiel im Moddenbachstadion statt. Organisator Günter Laumann hatte zusammen mit Platzwart Gerd Niewöhner den Rasenplatz im Moddenbachstadion vorab für dieses besondere Spiel vorbereitet. Der Platz wurde in seiner Länge gedrittelt. Der Wurfkreis hat einen Durchmesser von 13 m (in der Halle 6 m). Insgesamt hatten sich 30 Spielerinnen und Spieler eingefunden. Diese wurden auf zwei Mannschaften aufgeteilt. Wie beim Fußball hat jede Mannschaft 11 Spieler, also blieben einige als Auswechselspieler am Seitenrand.

Günter Laumann erläuterte zu Beginn die abweichenden Regeln. Und dann ging es los. Schon bald merkten die schnellen Handballer, dass die Verhältnisse auf dem Rasen grundlegend anders sind, und die Langstrecke doch wesentlich mehr Kraft verlangt. Ein Fußballfeld ist 90 m lang und 45 breit. In der Halle haben wir es mit 40 m Länge und 25 m Breite zu tun. Die Tore sind auf dem Feld 7,32 m breit, in der Halle bekanntlich 3 m. Also insgesamt sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen. Die rund 60 Zuschauer – sehr viele Senioren, die teilweise noch Feldhandball selbst gespielt haben –hatten sehr viel Spaß am Geschehen auf dem Platz, und dankten den Akteuren mit kräftigem Applaus.

Text und Fotos: TSG Harsewinkel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen