Trockendock erhält 313.000 Euro

Das Land NRW förder den Um- und Anbau des Trockendocks an die Einfachhalle in Marienfeld im Programm „Soziale Integration im Quartier“ antragsgemäß mit 313.000€.  

Insgesamt soll die Maßnahme 398.000€ kosten. Davon zahlt der Kreis 50.000€, wie bereits vom Jugendhilfeausschuss beschlossen. Somit bleiben 348.000€ übrig. Dafür wurde beim Land eine 90% Förderung beantragt, also 313.000€. Das Land zahlt den Betrag in fünf Jahresraten aus. Im städtischen Haushaltsplan sind die Mittel zur Verfügung gestellt zur Vorfinanzierung unabhängig von den Raten. Dabei sind die Haushaltsmittel entsprechend des vermuteten Baufortschritts auf 2019/20 aufgeteilt. Es sind somit keine weiteren Beschlüsse städtischer Gremien erforderlich.

Die Verwaltung wird unverzüglich den Architekten mit der Ausführungsplanung beauftragen, um den konkreten Bauantrag einreichen zu können. Die grundsätzliche Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens hat die  Baugenehmigungsbehörde schon bestätigt. Danach schließt sich die Ausschreibung der Leistungen an.  

Unsere Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide verspricht, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um möglichst schnell das Provisorium für das Trockendock zu beenden. Es ist allerdings aufgrund der Auftragslage nicht vorauszusehen, ob und wann der Bau fertiggestellt werden kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen