Sehr erfolgreicher DLRG Trophy-Auftakt für Harsewinkeler Mannschaften

Nordin Sparmann, Daniel Roggenland und Clemens Wulkopf bei der Siegerehrung Board Race.

Die Auswahlmannschaft der DLRG Harsewinkel hat die diesjährige DLRG Trophy in Beckum mit einem dicken Ausrufezeichen eröffnet. Die Westfalen setzten sich mit insgesamt 371 Punkten deutlich vor die Konkurrenten der DLRG Halle-Saalekreis (255 Punkte). Dritte wurden die Athleten der DLRG Magdeburg mit 219 Zählern.

Insgesamt waren rund 200 Rettungssportler aus dem gesamten Bundesgebiet aus 28 DLRG Ortsgruppen an den rekultivierten Tutenbrocksee nach Beckum angereist. Die DLRG Harsewinkel war bei dem Wettkampf mit 3 Mannschaften vertreten. Neben den Sieg die der 1. Mannschaft wurde die 2. Mannschaft 9. und die 3 Mannschaft konnte den 26. Platz erreichen.

Die Medaillenränge machten es am Ende noch deutlicher: Mit 12 Mal Edelmetall sicherte sich die DLRG Harsewinkel ein Viertel der zu vergebenen Medaillen in den insgesamt acht Wettbewerben (Einzel- und Mannschaftsdisziplinen). Mit Daniel Roggenland (1.), Nordin Sparmann (2.), Clemens Wulkopf (3.) und Finn Bonberg als 5. konnten die Harsewinkeler Athleten im Board Race der Herren überzeugen. Aber auch die Damen konnte mit sehr guten Leistungen aufwarten. So konnte Clara Steinberg den Beach Flags für sich entscheiden und Katja Löppenberg (2.) und Louisa Waltermann (3.) holten im Ski Race Treppchenplätze.

Nordin Sparmann wurde von der Bundestrainerin in die Nationalmannschaft für die Europameisterschaften der Rettungsschwimmer im italienischen Riccione berufen. An den Meisterschaften werden auch Rettungssportler aus Harsewinkel in der Clubwertung teilnehmen.

Zu den erfolgreichen Sportlern in Beckum zählten neben den genannten Noel Sparmann, Milena Kleine, Loreen Quinke, Andreas Götsch, für die 2. Mannschaft Finn Bonberg, Fabian Möller, Sophia Spliethofe, Carolin Rischer, Fabian Twellmeyer, Tim Iwanowski, Florian Meyer, Inka Rosenkranz, Franziska Masmeier und für die 3. Mannschaft Michael Söte, Tom Strototte, Stefan Schramm, Jonas Lewandowski und Trainer Dirk Brockmeyer.

Die DLRG Trophy
Die jährlich ausgerichtete Trophy umfasst insgesamt drei Wettbewerbe. Nach dem Auftakt in Beckum geht es am 3. August an die Ostsee nach Prerow (Mecklenburg-Vorpommern) und schließlich am 31. August nach Langlau (Bayern). Gesamtsieger der DLRG Trophy wird die Mannschaft, die in der Addition der einzelnen Wettkampftage die höchste Punktzahl erreicht.

Über den Rettungssport
Der Rettungssport ist die Wettkampfvariante des Rettungsschwimmens. Er entstand aus der Idee heraus, Menschen für den Wasserrettungsdienst zu gewinnen. Denn gute Rettungssportler sind auch gute Rettungsschwimmer. Der Sport kann im Ernstfall helfen, Leben zu retten. Gleichzeitig können durch ihn Techniken zur Rettung verfeinert und perfektioniert werden. Kraft, Kondition, Schnelligkeit und die Beherrschung der Rettungsgeräte sind Voraussetzung dafür, im Wettbewerb konkurrenzfähig sein zu können. In der DLRG betreiben rund 60.000 meist junge Menschen aktiv den Rettungssport, vom lokalen Verein bis hin zum internationalen Wettkampf. Vielen von ihnen konnten dadurch bereits für den Wasserrettungsdienst an den Stränden, Badesee und in Schwimmbädern begeistert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen