Lettische Delegation zu Besuch in Marienfeld

Wie jedes Jahr wurden die Letten aus der Partnerregion in  Valmiera mit einem interessanten Programm erwartet, bei dem es sowohl um fachliche Themen ging als auch darum, den Kreis Gütersloh kurzweilig noch näher kennen zu lernen. Einer der Wege führte nach Marienfeld in den Klostergarten, wo am gedeckten Kaffeetisch im Schatten der alten Bäume Leonhard Sieweke über die nahe Verbindung des Klosters und Bischof Albert zu Riga erzählte. Harijs Rokpelnis, Bürgermeister von Mazsalaca, der Partnerstadt Harsewinkels, nutzte die Gelegenheit und überreichte ein Geschenk der Kunstschule seiner Stadt – als Dank für eine Spende, die vor zwei Jahren beim Wohltätigkeitskonzert der Folkloregruppe ‚Griezes‘ aus Valmiera vor der Klosterkirche zustande kam.

Besonders gespannt waren die Gäste aus der Region Valmiera darauf Spargel kennen zu lernen. Denn der wächst in Lettland nicht. Auf dem Spargelhof Kuhre konnten sie unter der kundigen Leitung von Annette und Martin Kuhre vieles über die Automatisierung sowohl beim Sortieren, Schälen als auch Ernten erfahren. Nachdem sie sich selbst beim Spargelstechen erproben durften, bissen sie mit Genuss in den rohen Spargel und waren erstaunt über den Wohlgeschmack. Und so fliegen jetzt einige Pfund Spargel im Gepäck mit nach Lettland.

Der Abend endete, nach einem kurzen Rundgang über den Hof des Unternehmens Kuhre Erdbau und interessierten Erläuterungen von Hermann Kuhre jun. natürlich bei einem leckeren westfälischen Spargelessen mit allem was dazugehört wie holländische Sauce, Rührei, frische Kartoffeln und Schinken. Die Letten waren begeistert.

Text und Foto: Kreis Gütersloh

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen