Freibad bleibt geschlossen

Die Entscheidung steht fest: das Freibad bleibt in dieser Saison aufgrund der PCB-Belastung leider geschlossen. Die Stadt Harsewinkel beruht sich bei dem Entschluss auf den Aussagen des aktuellen Gutachtens.

Der Gutachter kommt zwar zum Ergebnis, dass die Nutzung des Planschbeckens ohne Einschränkung und die Nutzung des Schwimmerbeckens bei Ausschluss der Risikogruppen Säuglinge, Kleinkinder und Frauen im gebärfähigen Alter vertretbar ist, allerdings sind die Sicherheitsempfehlungen, die der Gutachter bei einer solchen Teilöffnung des Freibades für notwendig erachtet, sehr aufwändig und teuer und können die Teilnutzung trotzdem nicht für die ganze Saison garantieren. Laut Gutachten ist eine wöchentliche Beprobung des PCB-Gehaltes empfehlenswert, weil sich durch Nutzung und Witterungseinflüsse die Konzentration verändern könnte. Für das „Nichtschwimmerbecken mit Rutsche“ wird aus Vorsorgegründen von jeglicher Nutzung abgeraten. Das zuständige Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh hält die Empfehlungen des Gutachters zur Nutzung der drei Becken für nachvollziehbar.

Für die empfohlenen Wasseranalysen und Wischproben würden Kosten zwischen 800€ bis 1.360€ in der Woche anfallen. Sollte sich dann eine höhere Konzentration herausstellen, ist mit weiteren Gutachterkosten zu rechnen. Des Weiteren könnten sich die Sicherheitsempfehlungen ändern, sodass weitere Risikogruppen auszuschließen sind oder gar von der  Nutzung aller Becken abgeraten wird. Auch wenn eine akute gesundheitliche Beeinträchtigung bei Beachtung der Sicherheitsempfehlungen zur Nutzung aktuell nicht zu befürchten ist, bleibt das Freibad geschlossen. Das Hallenbad steht allen zur Verfügung.

Ab September werden dann die geplanten Sanierungsarbeiten beginnen, damit das Freibad 2020 neueröffnet werden kann.

2 Kommentare

Kommentar verfassen