Drei Tage gute Laune und bestes Wetter beim Hubertus-Schützenfest

Foto: Mareen Hörster

Am Wochenende fand das Schützenfest der St. Hubertus-Schützenbruderschaft auf dem Heimathof statt. Bei strahlendem Sonnenschein und einem tollen Programm war die Stimmung bei allen Beteiligten und Besuchern außerordentlich gut. Los ging es am Freitag mit der Prinzenwürde. Kinderprinzessin wurde Lena Hanhart (9 Jahre) und ihre Adjutanten sind Lena Schulte im Rodde und Johanna Kiffmeier.

Maximilian Wollharn (14 Jahre) wurde Schülerprinz und seine Prinzessin ist Jana Buchmann (13 Jahre). Begleitet werden sie von Kevin Langenhorst und Maike Buchmann.

Der „Schwatte-Jans-Orden“, die höchste Auszeichnung der Bruderschaft, wurde dieses Jahr an Josef Hartmeier verliehen, der seit rund 53 Jahren ein aktiver Hubertusschütze ist.

Am Samstag wurde dann der Vogel zum Schießen frei gegeben. Die Krone schoss Hubert Kleinschnittker, das Zepter René Nathmann, den Apfel und die linke Schwinge André Stadtmann und die rechte Schwinge Christian Wenner.

Den Vogel erlegte dann Josef Krieft mit dem 88. Schuss, um 15.37 Uhr. Zu seiner Kaiserin nahm er seine Frau Monika Krieft. Zum Throngefolge gehören Irene und Ehrenpräsident Heiner Meyer zu Rheda, Anni und Oberst Heinz-Theo Bellmann, Beate und Heinz Niewöhner, Hildegard und Alvis Langenhorst, Birgit und Anton Laumann, Marie und Theo Vechtel sowie Katharina Bellmann und Verena Niewöhner.

Am Sonntag wurde Karl-Heinz Toppmöller nach der heiligen Messe zum König der Könige gekrönt. Am Tag davor hat er diese Würde mit dem 118. Schuss erreicht.

Danach war das Jungschützenvogelschießen an der Reihe. Die Krone holte sich Jonas Eckstein, das Zepter Mario Stadtmann, den Apfel Katharina Bellmann, die rechte Schwinge Jan-Hendrik Brandes und die linke Schwinge Maxi Herbrink.

Mit einem eisernen Willen und dem 101. Schuss wurde Jan Langenhorst Jungschützenkönig. Er erkor Meike Ellebracht zu seiner Königin. Zu seinem Throngefolge gehören, Annika Daut und Jan-Hendrik Brandes, Svea Meyer zu Wickern und Mario Stadtmann sowie Friderike Lange und Marius Reckordt.

Fotos: Mareen Hörster

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen