Förderverein der Sägemühle Meier Osthoff blickt in die Zukunft

Theo Streffing, Ute Hamacher, Jürgen Grützner und Frico Schmitz

Gleichzeitig mit der jährlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins der „Historischen Sägemühle Meier Osthoff“ am 25. Oktober wurde der alte Holztrockenschuppen abgerissen. Morgens um 7 Uhr rückten die Bagger an und zur Eröffnung der Versammlung abends um 18 Uhr war der Platz, wo einmal der Schuppen stand, besenrein. Somit ist der erste wichtige Schritt für den Neubau des Schulungsgebäudes getan. Es sollen, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit, bis Ende des Jahres die Grundmauern stehen.

In der Mitgliederversammlung ging es dann um die Zukunft der Sägemühle. Der 1. Vorsitzende Theo Streffing gab einen Ausblick über das künftige Schulungsgebäude und dessen Nutzung. So ist angedacht, dass es neben Schulungen auch kulturelle Veranstaltungen, wie plattdeutsche Abende, Ausstellungen und Musikveranstaltungen geben soll. Auch KUBI und die VHS sollen die Möglichkeit haben, das Gebäude zu nutzen. Bei den Wahlen der Versammlung wurde der  1. Vorsitzende Theo Streffing und der Kassierer Frico Schmitz wiedergewählt. In die vakante Stelle des 2. Vorsitzenden wurde Frau Ute Hamacher gewählt. Die beiden Vorsitzenden freuen sich auf ein arbeitsreiches aber auch spannendes Jahr.