Auf der Suche nach deutschen Vorfahren – Besuch aus Nebraska

Besuch der Familie Fuchtmann aus Nebraska

Dem Geburtsort seines Urgroßvaters stattete Jim Fuchtman (52) aus Creighton (Nebraska, USA) zusammen mit seiner Frau Jodie und seiner Tochter Sloane am 31. Juli ab. Im Harsewinkeler Rathaus wurde die Familie von Bürgermeisterin Amsbeck-Dopheide und von Nicole Kockentiedt und Eckhard Möller vom Stadtarchiv begrüßt. Vorbereitet hatte die Visite Klaus Wixforth aus Beelen, der seit vielen Jahren Kontakt zum amerikanischen Zweig seiner Familie hält.

1883 war der 1849 in Harsewinkel geborene Hermann Anton Fuchtmann zusammen mit seiner Frau Anna Maria, geb. Meiertokrax gen. Eggerling von Varensell in die USA ausgewandert, um dort ein neues und besseres Leben zu beginnen. Anton Fuchtmann ließ sich in Nebraska ausgewandert als Farmer nieder, wo sein Ururenkel bis heute einen eigenen Hof bewirtschaftete. Er gehörte zu den vielen Deutschen, die den drückenden wirtschaftlichen Verhältnissen in ihrer Heimat entflohen, wie es auch vorher schon  Geschwister seiner Frau getan hatten.

Im Rathaus informierte sich die Familie über die Motive der Auswanderer und konnte im alten Hausregister der Beller Bauerschaft aus dem Stadtarchiv den Namen von Hermann Anton Fuchtmann und die Namen von dessen Vater und Halbgeschwistern finden. Interessiert zeigte sich vor allem Jim Fuchtmann an der heutigen Situation der Landwirtschaft und an den Ereignissen in Harsewinkel während des Nationalsozialismus und am Ende des Zweiten Weltkriegs.

Nachdem die Fuchtmans vor ihrem Aufenthalt in Harsewinkel schon München, die Gedenkstätte des KZ Dachau, den Bodensee und den Schwarzwald gesehen, sind sie von hier zusammen mit Henrich Däter, der vor einigen Jahren Austauschschüler in Nebraska war, in dessen Heimatstadt Hamburg und an die Nordsee gefahren.

Foto: Stadt Harsewinkel