Neue Gesichter im Vorstand – Marienfelder Heimatverein lässt die „jüngeren Generation” ran

Der zum Teil erneuerte Vorstand des Marienfelder Heimatvereines, vo.li: Matthias Homeyer (Kassierer), Daniel Brockpähler (Schriftführer), Christa Warnholz (ehemalige zweite Vorsitzende), Beate Füchtenkötter ( neue Vizevorsitzende), Manfred Meyer zu Wickern (Ex-Kassierer) und Thomas Kiffmeyer (dritter Vorsitzender)

Seit elf Jahren sind Christa Warnholz als zweite Vorsitzende und Manfred Meyer zu Wickern als Kassierer im Marienfelder Heimatverein ehrenamtlich aktiv. Damit ist seit Freitag Schluss.  Beide haben bei der Generalsversammlung im “Waldschlösschen”, wie im vorigen Jahr angekündigt, ihren Hut genommen.  Platz machen für die „jüngeren Generation“ war der Anlass. Mit Beate Füchtenkötter (49) als neue zweite Vorsitzende und Matthias Homeyer (42) haben die stimmberechtigten Mitglieder zwei absolute Neulinge in den Vorstand berufen. Was nicht beunruhigen muss, denn Beate Füchtenkötter, die seit 23 Jahren dem Heimatverein angehört, als Bürokauffrau arbeitet und zwei Kinder hat, wie auch Matthias Homeyer, der seit 26 Jahren Mitglied ist, seit drei Jahren dem Offizierskorps angehört, Vater von zwei Kindern ist und als Werkzeugmacher arbeitet, freuen sich auf ihre neuen Aufgaben.

Allen Grund zur Freude hatte während der Versammlung auch Herbert Vögeler.  Dem 72-Jährigen wurde nämlich der begehrte Heinrich Beine Orden verliehen. Die Auszeichnung soll Dank und Anerkennung für den Arbeitseinsatz von Herbert Vögeler zum Ausdruck bringen, den er während des Aufbaus des neuen Bürgerhauses geleistet hat.

Wichtige Termine in diesem Jahr die Einweihung des neuen Bürgerhauses am 9. und 10.Mai sowie das Schützenfest am Bürgerhausplatz vom 1.bis 4.Juni.