Viel Spaß auf der Eiswiese – Feuerwehr flutet Fläche neben der Marienfelder Sporthalle

„Achtung: Eisfläche gefroren-Betreten erlaubt“. Ein gänzlich ungefährliches Wintervergnügen finden Eislauffans derzeit in Marienfeld. Angst vor Einbruchgefahr muss man dabei nicht haben, denn Einsatzkräfte der Feuerwehr Marienfeld haben am Montagabend die Wiese am Anton-Bessmann-Ring, neben der Ruggebusch-Sporthalle, in eine Eislauffläche verwandelt. Über Pumpen und Schlauchleitungen wurde eine 20 mal 50 Meter große Wiesesenke mit Wasser aus dem Wöstenbach geflutet. 2.000 Liter flossen pro Minute auf die Naturschlittschuhfläche. Eine Stunde waren die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Marienfelder Löschzuges, bei Minustemperaturen um die vier Grad, damit beschäftigt, das Eisvergnügen in Marienfeld möglich zu machen.

Anders als bei einem Gewässer, sei diese Variante ungefährlich, denn selbst wenn die maximal knöcheltiefe Eisfläche den einen oder anderen Riss davontragen sollte, könne nicht mehr passieren als nasse Füße. „Unter dem Eis eben Wiese“ betonte Einsatzleiter Günter Austermann. Schlittschuhläufer, Eishockspieler oder Eisläufer können sich also ab sofort, auf eigenes Risiko, gefahrlos tummeln.