Adieu Heiner- Willkommen Matthias: Gelungener Generationswechsel im Vorstand der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Harsewinkel

Die neue Vorstandsspitze der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Harsewinkel von 1854. Vorne vo.li.. Ehrenpräsident Heiner Meyer zu Rheda und der neue Präsident Matthias Hörster. Dahinter die neuen Vizepräsidenten vo.li.: Dominik Pollmeyer und Christoph Bellmann.

Bei der  Generalversammlung der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Harsewinkel haben 155 Stimmberechtigte am Sonntag dafür gesorgt, dass ein gelungener Generationswechsel im Vorstand des Vereines möglich wurde. Neben dem Ausscheiden von Heiner Meyer zu Rheda (64) als Präsident und eine besondere Ehrung für Ehrengeneral Berni Hanhart, wurde die Ernennung von Heiner Meyer zu Rheda, als neuen Ehrenpräsidenten des 668 Mitglieder starken Vereins, mit stehendem Beifall begleitet. Matthias Hörster (58) ist ab sofort neuer Präsident. Er trat 1988 in die St. Hubertus-Schützenbruderschaft ein und war von 1995 bis Sonntag als Vizepräsident aktiv.

Weil auch der bisherige zweite Vizepräsident Martin Ströer, nach sechs Jahren, nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand, wurde Dominik Pollmeyer (32) als Nachfolger gewählt. Zweiter Vizepräsident wurde Christoph Bellmann (29). Im Amt bestätigt wurde Geschäftsführer Hermann Stadtmann.

In einer Ansprache dankte Matthias Hörster seinem geschätzten Weggefährten Heiner Meyer zu Rheda für dessen Herzblut-Engagement zum Wohle des Vereines. Ehrengeneral Berni Hanhart (68) beantragte für „seinen und unser aller Präsidenten“ Heiner Meyer zu Rheda die Ehrenpräsidentschaft, dem die Anwesenden mit lautem Beifall geschlossen zu stimmten. Allen Grund zum Strahlen hatte aber auch er, denn Bernhard „Berni“ Hanhart wurde vom Landesbezirksbundesmeister Bernhard Heitkamp und Bezirksbundesmeisterin Gisela Sonnabend, in Anerkennung seines Jahrzehnte langen, unermüdlichen und vielseitigen Engagements zum Wohle der Schützenbruderschaft, das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz vom Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften verliehen. Ebenfalls geehrt wurde auch Silvia Poppenborg (50). Sie ist seit fünf Jahren Mitglied der Bruderschaft, war 2015 Schützenkönigin, begleitet die Fuß und Fahrradwallfahrer unterstützend mit vielfältigen Service und sorgt für ein stets sauberes Hubertus-Heim.