Karnevalssitzung in Marienfeld : Tänzerische Augenweiden, humorvolle Büttenreden, originelle Verkleidungen und eine fantastische Stimmung

„Glückwunsch zu dieser gelungenen Karnevalsitzung“ konnte man am Samstagabend der Karnevalsgesellschaft (KVG) Heckerheide „Trockener Sand“ aus Marienfeld wünschen. Mehr als  200 gut gelaunte und originell verkleidete Jecken schunkelten, klatschten und tanzten im Rahmen der 58. Narrensitzung bis in die frühen Morgenstunden. Marienfelder Frohsinn ein Reinkultur und jecke Ausgelassenheit krönten die Veranstaltung der Karnevalsgesellschaft “Heckerheide”, die in diesem Jahr das 60.Bestehen feiert.

Begonnen mit dem Einzug von KVG-Präsident Christian Fechtelkord und seinen Elferratsmännern und dem Ehrentanz des Karnevalsprinzenpaares Dirk und Dörte Muckhoff nahm die Narretei recht  schnell einen rasanten Lauf. Dabei plaudere Feuerwehrmann Kresse (Martin Grothusmann) nicht nur über nervende Nachbarn und durch die Bücher laufende Kühe, sondern auch über Senioren in der Feuerwehr.  Lautstarke Zugaberufe verdienten sich auch die „Heckerheide-Singer“. Sandra und Ludwig Deitermann, Inge Fechtelkord, Brigitte Grosser, Susanne Hanfgarn, Mathias Israel, Roswitha Pollmeier, Axel Streng und Marion Thüte brillierten dabei mit einer Schlager-Playback-Show, die die größten Hits aus den vergangenen 60 Jahren umfasste. Im Anschluss sorgten die jungen Tänzerinnen der Tanzschule „Dance Air“ mit einer temperamentvollen Darbietung für Begeisterung.

Ebenfalls mit lautem Beifall belohnt wurden auch die von Marc Grundmann trainierten Marienfelder KVG-Tanzmädels sowie das Männerballett des befreundeten Karnevalsvereins St. Lucia aus Harsewinkel. Sehr gut angekommen ist zwischendurch auch der Auftritt des Marienfelder Spielmannzuges.

Ludwig und Sandra Deitermann als „Heute-Journal“-Moderatoren Claus Kleber und Gundula Gause nahmen bei ihrem Auftritt kein Blatt vor den Mund und hatten deshalb die Lacher auf ihrer Seite. Mit aktuellen Neuigkeiten und alternativen Fakten berichtete das Duo beispielsweise das es besser sei, dem US-Präsidenten und Nordkorea-Diktator Zugänge zu Friseuren statt zu Atomknöpfen zu gewähren. Die Krachermeldung war allerdings, das der aktuelle Schützenkönig von Marienfeld, Frank Schürmann neuer Regierungschef geworden ist. Der “Dorfretter” regiere Marienfeld modern, zielstrebig und genießt die Sympathien des Volkes. Zudem gehöre er zur Führungsriege eines saatengrünen Wirtschaftsunternehmens und saniert nebenbei und fristgerecht den neuen Familiensitz in der Remse, so Gundula Gause (Sandra Deitermann). Die Nachrichtensprecher vermuteten deshalb, das Schürmann in seiner neuen Position auch in Kürze ein neues Konzept für den Hauptstadtflughafen vorlegen werde. „Wahrscheinlich wird Berlin, mit all seinen Sehenswürdigkeiten abgerissen und in der Nähe des funktionierenden Flughafens Kassel-Calden wieder aufgebaut. Schon Aschermittwoch 2018 wird er dann offiziell eingeweiht“.

Echte Insidernachrichten steuerte auch  Jürgen Hanfgarn als „Hausmeister vom Waldschlösschen“ bei. So wusste er, dass Leo Sieweke den heimlichen Wunsch nach dem Ortsvorsteherposten hege. Viel Anerkennung zollte er dem Schützenkönig Frank Schürmann, weil er sich immer so tolle Sprüche, wie „Schönheitsfarming“, „Mäht bei Claas“ und „Wir sind Feldmeister“ für seinen saatengrünen Arbeitgeber ausdenkt, die dann auf großen Plakaten entlang der Autobahn in Höhe Hamm zu sehen seien. Da sei er mal auf das nächste Schützenfest gespannt, denn dann könnte es heißen „Durst wird erst durch Bier schön“, „Wir trinken Bier aus dem Claas“, „Wer Hopfen sät, wird Bier ernten“ oder „Lieber Korn im Blut als Stroh im Knoter“. Erstaunt war er als plötzlich der neue „Hausmeister vom Bürgerhaus“ (Dirk Janssen) auftauchte. Insgesamt war diese Karnevalssitzung eine rauschende wie gelungene Sause.