Harsewinkeler Biolandhof Strotdrees ist Preisträger beim Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau

Ludger Strotdrees (li.) und Bioland-Vizepräsidentin Stephanie Strotdrees (re.) mit Jan Leifert (Landesgeschäftsführer des Bioland-Verbandes NRW), der den Eheleuten im September 2016 die Ehrenurkunde zum 25-jährigen Mitgliedschaft im Bioland- Verband überreichte. Nun wurde Familie Strotdrees auf der "Grünen Woche" in Berlin der Bundespreis Ökologischer Landbau 2018 überreicht. (Foto: Gabriele Grund/Marienfeld)

Harsewinkeler Hof gewinnt als einziger Betrieb aus NRW Bundespreis.

Der Bioland-Betrieb der Familie Strotdrees im Witten Sand wurde beim Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2018 als einziger Hof aus Nordrhein-Westfalen prämiert. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt überreichte den mit 7.000€ dotierten Preis am Donnerstag, den 25. Januar, im Rahmen der Grünen Woche in Berlin.

Die Jury zeigte sich beeindruckt vom Pioniergeist, den Stephanie und Ludger Strotdrees an den Tag legen. 1990 begann die Familie trotz schwieriger Bedingungen den elterlichen Betrieb auf Ökolandbau umzustellen. Heute wird Nachhaltigkeit in allen Aspekten der Betriebsführung gelebt.

Gelobt wurden die positiven Umweltwirkungen durch Kreislaufwirtschaft, artgerechte Tierhaltung, energieeffizientes Ressourcenmanagement, ehrenamtliches Engagement für die ökologische Landwirtschaft und ein lebenswertes Arbeitsumfeld. Die Bioware wird im eigenen Hofladen direkt vermarktet, der darüber hinaus vielfältige Ware von Ökobetrieben aus der Region anbietet. So erhält sich die Familie wertvollen Gestaltungsfreiraum – und bereichert Harsewinkels Feinkost-Landschaft auf ökologische Weise.