Kolping Marienfeld wählt – Mit viel Optimismus und Gemeinschaftssinn ins neue Jahr

Die Beisitzer Sabine Wolf-Homeyer, André Hackfort, Alfred Bisping und der Vorsitzende Werner Ketteler freuen sich auf ein neues Kolpingjahr.

Glaube, Toleranz, Respekt, soziales Engagement aber auch Gemütlichkeit und Geselligkeit bilden bei der Kolpingfamilie in Marienfeld die Schwerpunkte in Wirken und Umgang. Dabei ist es insgesamt 325 Mitgliedern der Gemeinschaft wichtig, dass diese Maxime nicht nur bei kirchlichen Anlässen, sondern auch als alltägliche Selbstverständlichkeit gelebt wird.  Werner Ketteler dankte während der Jahreshauptversammlung im Dachgeschoss des Pfarrheimes allen Aktiven, die sich in verschiedenen ehrenamtlichen Engagements für den Zusammenhalt stark gemacht haben.

Im Mittelpunkt der Sitzung standen, nach Verlesungen der Jahres- und Kassenberichte, vor allem die Vorstandswahlen. Dabei wurden die Beisitzer Sabine Wolf-Homeyer, Christiane Markmeier und Alfred Bisping wiedergewählt. Die Nachfolge für den ausgeschiedenen Beisitzer Thomas Kiffmeyer übernahm André Hackfort.

Weniger erfreulich war die offizielle Auflösung der Kolpingsenioren und ihrer Leitungsgruppe. 2002 gegründet litt die zuletzt zwischen 10 und 15 Personen umfassende Unterabteilung an deutlicher Überalterung. Weiterhin aktiv bleibt die 2003 gegründete Arbeitsgruppe der Marienfelder Kolpingfamilie. Die rund sieben Personen starke Handwerkergemeinschaft kümmert sich um die Pflege der Pastorengräber und hält die Bereiche um die Kirche und das Pfarrheim sauber.

Damit sich die Mitglieder der Kolpinggemeinschaft auch in diesem Jahr wieder auf schöne und erlebenswerte Aktivitäten freuen kann, haben die Programmverantwortlichen etliche familienfreundliche und gesellige Aktionen erarbeitet. So finden sich Wanderungen, Familientouren, Gartenabfallsammlungen, Fahrrad- und Kanutouren, das beliebte Väter-Kind-Zelten, Ausflüge, Maiandachten, Wallfahrten, Vorträge, Gebetstreffen und gemeinsame Gottesdienstteilnahmen im neuen Terminkalender.