Tolle Erfolge für Jule Linnemann, Florian Rolf und Andre Rau -Harsewinkeler bei Bundesschau erfolgreich

Die Harsewinkeler Erfolgszüchter, vo.li.: Jule Linnemann, Florian Rolf, Andre Rau und Manfred Kloppe als Vorsitzender des Kaninchenzuchtvereines W14 .

Die aktiven Kaninchenzüchter des Kaninchenzuchtvereins (KZV) W 14 haben ein von viel Erfolg gekröntes Zuchtjahr „hingelegt“. Das machte am Donnerstag Manfred Kloppe als Vorsitzender des Kaninchenzuchtvereines W14 bei einer Jahresbilanz in der Vereinsgaststätte „Im Emstal“ deutlich. Als herausragendes Beispiel nannte er die 33. Bundes-Kaninchenschau, am 16. und 17. Dezember 2017, in Leipzig. Mehr als 26.400 der schönsten Tiere aus Deutschland und Europa wurden von mehr als 4.500 Züchtern aus 460 Vereinen den mehr als 220 Preisrichtern vorgestellt. Mittendrin in der großen Vielfalt rund um Rassen und Farbenschläge waren auch elf Züchter aus Harsewinkel, mit rund 70 Tieren aus 15 verschiedenen Rasse- und Farbschlägen. Zusammen mit 28 weiteren Züchtern aus Warendorf, Freckenhorst, Oelde und Beckum waren sie per Bus nach Leipzig gereist.

Am Ende der alle zwei Jahre stattfindenden Großveranstaltung konnte sich Jule Linnemann (13) als Jungzüchterin mit ihren wildfarbenen Wienern über den Titel der deutschen Jugendmeisterin (386,5 Punkte) und Bundessiegerin mit 97 Punkten freuen. Ein beachtlicher Erfolg, wenn man bedenkt, das Jule Linnemann, Nichte von Florian Rolf, erst seit sechs Jahren aktiv Kaninchen züchtet.

Florian Rolf überzeugte mit seinen Weiß-Rex. Ihm wurden für seine Zuchttiere 97,5 Punkte zugesprochen, was am Ende ein Bundessieg bedeutete. Sein Vereinskollege Andre Rau wurde für seine deutschen Riesen ein Ehrenpreis vom Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK) verliehen. Die rotbraunen Hasenkaninchen von Karlheinz Rolf wurden als „vorzüglich“ bewertet.