Greffener Weihnachtsmarkt im Schnee versunken

Deutlich zu viel Schnee hat am Sonntag den Besucherzuspruch beim Greffener Weihnachtsmarkt ausgebremst. Das leider mussten am Samstag die Organisatoren des vom Greffener Bürgerverein veranstalteten Weihnachtsmarkt verzeichnen. „Wir haben aufgrund der Schneefälle richtig eingebüßt“ bilanziert Egbert Heinrichs als erster Vorsitzender des Bürgervereines. Trotz das sich der Greffener Weihnachtsmarkt seit Jahrzehnten, aufgrund einer vom gelebten Bürgerengagement tragenden Gemeinschaft, großer Beliebtheit erfreut und deshalb auch immer zur zentrale Plattform für Begegnung, Gespräche und gemeinsames Feiern wird, wagten sich am Sonntag deutlich weniger Besucher auf den Vorplatz der St. Johannes-Kirche. „Normal geht man ja auch bei dem Wetter gar nicht vor die Tür, wenn man nicht muss. Dazu kommt, dass die Gehsicherheit rund um den Kirchplatz, gerade für ältere Leute, aufgrund der Pflastersteine und abschüssigen Wege bei Schnee und Eis einfach nicht gewährleistet ist“, zeigte sich Egbert Heinrichs verständnisvoll.

Insgesamt 17 Aussteller, überwiegend ehrenamtliche Akteure aus Vereinen, Gruppen, Nachbarschaften, Freundeskreisen, Kindergärten und sozialen Interessengemeinschaften aber auch kreative Hobbyhandwerker, präsentierten eine breite Palette von Selbstgemachten. Marmeladen, Liköre, Plätzchen, kleine Geschenkideen, weihnachtliche Dekorationen, selbstgemachte Puppenkleidung, Holzkunst, Weihnachtskerzen und originelle Wohnraum- und Gartenaccessoires waren an den Ständen zu finden. Leider konnten viele Auslagen nicht richtig präsentiert werden, da sie oftmals zugeschneit waren oder abgedeckt werden mussten. Während einige Händler kaum Geschäfte machten, zeigte sich andere Aussteller zufrieden. Vor allem jene, die überdachte Stände, Wärme, Essen und heiße Getränke anboten. So wie die Jäger, die bis in den späten Abend ihre leckere und deshalb nachgefragte Wildwurst grillten. Auch bei der Märchenstunde mit Harfenmusikbegleitung in der Bücherei waren mehr als 30 Kinder anwesend. Gut besucht auch die Kunstausstellung mit Gabi Sökeland im Obergeschoss des Bürgerhauses. Große Anerkennung musste man den Musikern des Greffener Blasorchester zollen, die, trotz der widrigen Wetterverhältnisse, auf der Aktionsbühne besinnliche Weihnachtsmelodien zum Besten gaben. Spürbar verhaltene Resonanzen gab es später auch in der Kirche, wo der Nikolaus erwartet wurde. „Statt wie in den Vorjahren rund 190 Kinder hatten wir diesmal nur rund 90 Kinder, die der Einladung gefolgt waren“, so Egbert Heinrichs.