Lesen als Kino im Kopf – Vorlesewettbewerb am Gymnasium beendet

Vo.li.. Irmah Impraim, Annemarie Claas, Jule Niemerg, Schulsiegerin Eva Bultmann, Julius Pförtner, Simon Rohmann sowie sitzend Amy Niessen und Beate Harder.

Der Vorlesewettbewerb am Gymnasium Harsewinkel ist am Donnerstagnachmittag mit einer strahlenden Siegerin beendet worden. Eva Bultmann aus der 6c ist Siegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbes vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der jährlich seit Gründung des Gymnasiums Harsewinkel im Jahr 1992 durchgeführt wird. Weitere lobenswerte Platzierungen errangen Klassenkameradin Amy Niessen und Simon Rohmann aus der 6a.

Eva Bultmann hatte sich für einen Textauszug aus einem Buch von Erich Kästner entschieden und diesen „sehr überzeugend“ vorgelesen, so Stefanie Stahl, Fachkonferenzleiterin Deutsch am Gymnasium. Das galt insbesondere auch für den unbekannten Text, den alle Finalisten vorlesen mussten und der schließlich den Ausschlag gab. Bewertungskriterien beim alljährlich für die unterschiedlichen Schulformen ausgeschriebenen Wettbewerb sind unter anderem Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung. Mit dem Wettbewerb soll auch das Interesse am Buch geweckt werden, schließlich ist Lesen Kino im Kopf, so Stefanie Stahl.

Insgesamt 120 Sechstklässler des Gymnasiums Harsewinkel haben sich an dem Vorlesewettbewerb ihrer Schule beteiligt. Dabei behaupteten sich Annemarie Claas (6a), Irmak Imprain, Jule Niemerg (beide aus 6b) sowie Julius Pförtner und Beate Harder (6d) für den Endausscheid. Für alle Finalteilnehmer gab es ein Buchgeschenk. Eva Bultmann vertritt das Gymnasium Anfang nächstes Jahr beim Kreisentscheid.