“Wir leben und lieben den Karneval”- Andreas und Karin Hoppmann erfüllen sich ein Träumchen

„Karneval in Harsewinkel ist Jeck, vergessen wir den Jahresschreck!“ Anders als im Vorjahr, als es nur eine Prinzessin mit Adjutanten gab, war es in diesem Jahr wesentlich einfacher ein neues Regentenpaar zu finden, wie Rote-Funken-Präsident Stefan Meyer Wilmes erleichtert feststellte.Mit diesem Motto geht die Karnevalsgesellschaft Rote Funken Spökenkieker aus Harsewinkel in die lang ersehnte fünfte Jahreszeit. Neben der Bekanntgabe des Sessionsmottos stand am Samstagabend in einer eher familiären Feierstunde mit rund 100 Jecken im Vereinsheim der Roten Funken am Berliner Ring auch die Proklamation des neuen Prinzenpaares des ältesten Harsewinkeler Karnevalsvereins im Mittelpunkt. Das närrische Zepter schwingen in dieser Session Andreas und Karin Hoppmann. Anders als im Vorjahr, als es nur eine Prinzessin mit Adjutanten gab, war es in diesem Jahr wesentlich einfacher ein neues Regentenpaar zu finden, wie Rote-Funken-Präsident Stefan Meyer Wilmes erleichtert feststellte.

Der neue Prinz und seine Prinzessin sind jeweils 51 Jahre alt, seit 31 Jahren verheiratet und seit 26 Jahren in Steinhagen zuhause. Das Paar hat einen 28-jährigen Sohn Max und eine 18-jährige Tochter Lisa, die seit 2006 in der Tanzsportgarde aktiv ist. Andreas Hoppmann ist Teamleiter bei der Firma Alsco Bekleidungsservice, seit 2015  Vizepräsident der Roten Funken und seit 2006 im Männerballett des KCCF Steinhagen aktiv. Karin Hoppmann ist Bauzeichnerin bei WSW Wälzlager in Bielefeld, seit 2014 Ratsschreiberin der Roten Funken und Betreuerin der Ü15-Tanzsportgarde.

„Wir leben und lieben den Karneval. Wir sind damit aufgewachsen, ob in der Schule oder später, die fünfte Jahreszeit war und ist immer Bestandteil unseres Lebens“, erklärten die Eheleute. Deshalb fahren sie auch jedes Jahr mit Freunden in die Karnevalshochburg Köln. Unterstützt wird das neue Prinzenpaar von den Adjutanten Stephanie Wichmann (44) und Ulrich Laupichler (53), die beide ebenfalls aus Steinhagen kommen.

Text/Foto : H. Krawuttke