Martinssonntag in Marienfeld – Besucher heute noch herzlich willkommen

Seit heute Vormittag findet in Marienfeld der Martinssonntag statt.  EIn gelungenes Event rum um Erleben, Kaufen, Bummeln und Genießen. Dazu bieten zahlreiche Händler verschiedene Angebote auf der extra gesperrten Bielefelder Straße an. Der traditionelle Martinssonntag, als erste vorweihnachtliche Einstimmung, ist diesmal von einigen Neuerungen erfüllt. So stehen Bühne und die insgesamt zwölf Verkaufshütten nicht mehr auf der Postwiese sondern entlang der Bielefelder Straße und im Schwarzen Diek. Rege nachgefragt waren bisher nicht nur die frisch im Backhaus des Heimatmuseums Marienfeld gebackenen Roggen- Weizenvollkorn-, Rosinen-, Weizenvollkorn-, und Fladenbote sondern auch frische Obstwürfel, Kaffee, Kuchen und selbst gebackene  Kekse.

Neu sind waren die „Miargenfelder Jungs“. Die vor fünf Jahren gegründete Stammtischgesellschaft besteht aus neun Marienfelder Jungs, die sich von Kindesbeinen an kennen. “Weil wir das Treiben im Dorf mitbeleben möchten, haben wir uns heute mit Waffel-, und Heißgetränkeverkauf beteiligt“, so Tim Brüggemann, Schriftführer der Werbegemeinschaft.

Brandheiss geht es am Stand der freiwilligen Feuerwehr Marienfeld zu. Die Einsatzkräfte haben eine Übungsstation eingerichtet, an der jeder Interessierte den richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher erproben kann. Für viel Belustigung sorgt bei den Kindern, neben dem Kölner Ballonkünstler Jörg Missenich, auch ein Ritt auf einer Tigerente. Zudem gibt es Schmuck, Holzspielzeug, Malerei, eine Alpaka-Ausstellung und allerlei Geschenkpräsente. Derzeit findet der verkaufsoffene Sonntag im Marienfelder Dorfkern statt. Ab 17 Uhr startet auf der Bielefelder Straße der große Martinsumzug. Der von den Fackelträgern der Feuerwehr begleitete Umzug lädt Kinder und Erwachsene zum Mitmachen ein. Für die Kinder gibt es am Ende auch ein kleines Präsent.