Nachwuchstalente der Landtechnik ausgezeichnet

CLAAS Stiftung vergibt Helmut Claas-Stipendien und Preise im Wert von über 45.000 Euro

Helmut Claas und Dagmar Wicklow
Helmut Claas übergibt den ersten Preis an Dagmar Wicklow.

Harsewinkel. Die CLAAS Stiftung hat Nachwuchstalente der Agrarwissenschaften für ihre Abschlussarbeiten im Bereich der Landtechnik mit einer Begabtenförderung ausgezeichnet. Die Helmut Claas-Stipendien und weitere internationale Studierenden Preise mit einem Gesamtwert von über 45.000 Euro wurden an Studierende aus Bulgarien, Deutschland, England, den Niederlanden, Ungarn, Slowakei, Russland, Polen und Rumänien vergeben.

Den 1. Preis erhielt Dagmar Wicklow. Die Studentin ökologischer Landwirtschaft an der Universität in Kassel-Witzenhausen erhielt ein Stipendium in Höhe von 7.200 Euro. In ihrer Bachelorarbeit hat sie sich mit der betriebswirtschaftlichen Betrachtung und systemtheoretischen Analyse der muttergebundenen Kälberaufzucht in der ökologischen Milchviehhaltung beschäftigt.

Den zweiten Preis, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 6000 €, erhielt Hubertus Kleuter. Der Agrarwissenschaften-Student von der Fachhochschule Osnabrück schrieb seine Masterarbeit über die Nutzenanalyse des NIR-Sensors für den Einsatz im Bereich flüssiger Wirtschaftsdünger.

Tobias Rapp von der Universität Hohenheim kam auf dem dritten Platz, der mit 4.800 Euro dotiert ist. Er beschäftigte sich in seiner Masterarbeit mit der Messung der Strömungsgeschwindigkeit und Erstellung eines Strömungsprofils in einem Biogasfermenter, für ein neu entwickeltes bionisches Rührwerk in Abhängigkeit der Viskosität.
Der vierte Preis in Höhe von 3.600 Euro ging an Simon Wolfram von der Universität Kassel-Witzenhausen. Er beleuchtete die Relevanz und Perspektiven von Insekten als Lebens- und Futtermittel in Europa mit Fokus auf Deutschland.

Zusätzlich zu den Jahresstipendien, vergab die Claas Stiftung vier Bonuspreise im Wert von je 1.500 Euro an Studierende der Technische Hochschule Aachen, der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, der Harper Adams University (Großbritannien) und der Universität für Technik und Wirtschaft Budapest (Ungarn).

Die “Internationalen Studierenden”-Preise im Wert von je insgesamt 4.500 Euro erhielten Studierende der Banat Universität für Agrarwissenschaften Timisoara (Rumänien), der Universität für Technik und Wirtschaft Budapest (Ungarn), der Wageningen Universität (Niederlande), der Universität für Landwirtschaft Nitra (Slowakei), der Angel-Kantschew-Universität Russe (Bulgarien), der Kuban-staatlichen Agrarwissenschaften Universität (Russland) und der Poznan Universität (Polen).

Gruppenfoto CLAAS-Foundation
Die CLAAS Stiftung fördert Nachwuchstalente: Preisträger, Kuratorium und Jury trafen sich nach der Preisverleihung zum Gruppenfoto.