Jubiläum im Heidehaus Harsewinkel – Sommerfest mit Stelzenpuppen, Leierkastenmann und Feuerjonlage

Ein Jubiläum war am Sonntag im Heidehaus Harsewinkel der Anlass für eine große Open-Air- Feier: vo.li: Lucas Schröer, Philipp Schröer, Lea Bo Schröer, Kiki Hornauer-Schröer, Carla Schröer.

Das 30-jährige Bestehen des Pflegeheimes Heidehaus war am Sonntag Anlass für ein großes buntes Sommerfest. Wochen im Voraus haben sich Bewohner und Mitarbeiter auf diesen Tag, unter dem Motto „Jahrmarkt“, vorbereitet. Und weil auch noch so herrlich die Sonne schien, herrschte auf dem Innenhof der Einrichtung reges Treiben. Blickfang waren drei wunderschön gestaltete Stelzenpuppen, die durch ihre Kostüme und einer Höhe von mehr als drei Metern überaus auffällig waren. Bunte Banner, Ballons, Girlanden und viele bunte Blumensträuße rundeten die Dekoration auf dem Hof ab. Viele Besucher holten sich einen Rat bei der Wahrsagerin Medusa, alias Sabine Diermann. Zudem gab es kleine Buden mit Spielen, Essen, Getränken, Zuckerwatte, Crepes, Waffeln und Cakepops. Für die musikalische Unterhaltung sorgte ein Leierkastenspieler. Weiterer Höhepunkt war die Feuerjonglage von Jens Schwarze. Die vielen Gäste und Bewohner waren von der tollen Organisation begeistert.

Das Familienunternehmen wurde 1987 von Antje und Hans-Christoph Hornauer gegründet. 2007 haben Tochter Christina Hornauer-Schröer und ihr Ehemann Philipp Schröer die Leitung übernommen. Bevor Antje und Hans-Christoph Hornauer 1987 das Pflegeheim eröffnete, leiteten sie zuvor in diesem Haus 20 Jahre das private Kinderheim Heidehaus. Die traditionsreiche Geschichte des Heidehauses reicht aber eigentlich noch viel weiter zurück. Gegründet wurde es vor 70 Jahren als Kinderheim von Susanne Schierloh in Ostenholz in der Lüneburger Heide. Gemeinsam mit ihrer Tochter, Antje Hornauer und deren Ehemann Hans-Christoph Hornauer, zog sie 1967 nach Harsewinkel, weil ihr Schwiegersohn einer Einstellung bei der Firma Claas nachkam. Das Kinderheim wurde in die damals erst fünf Jahre alte Beller Schule verlagert, die aufgrund der Umstrukturierung des Schulsystems aufgegeben wurde. 1968 übernahm Antje Hornauer die Leitung. Weil aber ihre Mutter schwer erkrankte, gab Hans-Christoph Hornauer seine Arbeit auf und führte seit dem das Kinderheim mit seiner Frau zusammen. 1987 erfolgte dann ein entscheidender Wandel. Aus dem Kinderheim wurde ein Pflegeheim. Acht Pflegeplätze waren zum Start verfügbar. Gleichzeitig war dies auch der Beginn von stetig, baulichen Erweiterungen. 1990 verfügte das Heidehaus bereits über 32 Plätze. Ein großer Neubau sollte 2008 folgen. Heute bietet das Heidehaus Platz für 65 Bewohner. Fürsorge, Verständnis und Menschlichkeit sind dabei grundlegende Privilegien, damit das Heidehaus für die Bewohner keine Einrichtung, sondern ein Zuhause ist. Die Hornauer Sozialdienste umfassen zudem den 1998 gegründeten ambulanten Pflegedienst “Pflegen und Helfen”, eine Tagespflege und das Betreute Wohnen im “Haus Jahreszeit” in Harsewinkel.