Künstlerische „Fundstücke“ präsentiert – Vielschichtige Arbeiten der Versmolder Künstlerin Petra Kuhn zu sehen

Die Künstlerin Petra Kuhn aus Versmold mit zwei ihrer "Fundstücke", die seit Freitag in der Stadtbücherei Harsewinkel zu sehen sind.

Bei der Eröffnung der Ausstellung „Fundstücke“ am Freitag in der Stadtbücherei St-Lucia in Harsewinkel stellte Frido Jacobs vom Kultur- und Bildungsverein (KuBi), der zusammen mit Petra Haverkemper als Leiterin der Stadtbücherei St. Lucia und Ludger Ströker die im Oktober 2011 gegründete „Galerie“ betreibt, die Arbeiten der Versmolder Künstlerin Petra Kuhn vor. Rund 15 Kunstinteressierten ließen sich über die Vielfalt, besondere Techniken und künstlerisch Gestaltung der Werke informieren.

Die „klassische Autodidaktin“ lasse sich auf „keine Stilrichtung“ festlegen. „Alles entspringt ihrer Intuition“, so Frido Jacobs. Er mache bei der Objektkünstlerin, die mit den verschiedensten Materialien arbeite, „bedeutsames Potenzial“ aus, das auch immer mit „intensiver Gesellschaftskritik“ und „einer Mahnung an uns“ verbunden sei. Ähnlich wie andere namhafte Künstler habe die Versmolderin ihren Werken eine „neue Wirklichkeit“ verliehen. „Es lohnt sich das genaue Hinsehen, sonst wird der subtile Humor nicht erkannt. Der ist nämlich wichtiger Bestandteil der Arbeit von Petra Kuhn“, schloss Jacobs seine kurze Einführung.

Während der künstlerischen Arbeiten der gelernten Industriekauffrau, die sich als „Suchende und Sammlerin“ bezeichnet, vereinigen sich die Gegenstände in vielschichtiger Art und Weise und werden zu einem neuen Ganzen. Aus verschiedenen heimischen Holzarten, Scharnieren aus Metall, Steinen, Scherben, Fundstücken vom Flohmarkt oder auch vom Strand lässt Petra Kuhn ihre Kunst entstehen. Ein wichtiger Bestandteil ihres kreativen Schaffens ist aber auch die Malerei. Allerdings finden sich auch dabei Arrangements, die zusätzlich mit Gegenständen ausstaffiert wurden.

Die Ausstellung in der Stadtbücherei ist, während der üblichen Öffnungszeiten, bis zum 27. September zu sehen. Am 8. September stellt ihr Ehemann Hartwig Kuhn, ab 19.30 Uhr, dann dort auch seine Fotolyrik vor, die sich teilweise auch auf ihre Objekte bezieht.

Text u. Foto: H. Krawuttke