Alleinunfall mit Marienfelder in Quenhorn

Ein 49-jähriger Mann aus Marienfeld hat am Samstagmittag auf der Groppelerstraße im Ortsteil Quenhorn (Herzebrock-Clarholz) einen Alleinunfall verursacht. Dabei wurde er zwar nur leicht verletzt,  dennoch wurde der Mann vorsorglich ins Städtische Krankenhaus Gütersloh eingeliefert.

Der Polizei ist derzeit noch nicht klar, warum der Marienfelder, der mit einem schwarzen Opel-Kombi auf der Groppelerstraße  (L 927) aus Richtung Herzebrock kommend, in Fahrrichtung Marienfeld unterwegs war,  plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat.  Fakt ist, das er in Höhe einer Gärtnerei nach links  auf die Gegenfahrbahn gerät, dabei einen Baum streift und wenige Meter weiter frontal gegen einen weiteren Baum prallte. Dabei hatte der Marienfelder eine Menge Glück, denn er wurde nicht nur leicht verletzt, sondern fügte auch keinen unbeteiligten Personen Schäden zu. Nach ersten Untersuchungen am Unfallort entschied sich der eingesetzte Notarzt, den Marienfelder vorsorglich für weitere Untersuchungen mit dem Rettungswagen ins Städtische Krankenhaus Gütersloh bringen zu lassen.

Für die Zeit der Unfallaufnahme durch die Polizei, Straßenreinigung durch Einsatzkräfte des Feuerwehrlöschzuges Quenhorn und Abschleppung des aufgrund der massiven Zerstörungen nicht mehr fahrbereiten Autos blieb der Unfallbereich für mehr als eine Stunde in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es entstand ein Schaden von mehr als 25.000 Euro.

 

Bild und Text: Gabriele Grund

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen