CDU-Ortswerkstatt im Bürgerhaus Marienfeld

Pamela Westmeyer und Manfred Meyer zu Wickern vom CDU Stadtverband

Gestern Abend hat die CDU eine Ortswerkstatt in Marienfeld organisiert, zu der alle interessierten Bürger eingeladen waren. In einer kurzen Begrüßungsrede erklärte die 1. stv. Bürgermeisterin Pamela Westmeyer, dass Input und Ideen der Bürger und Bürgerinnen gefragt sind, damit sich etwas verändern kann. „Jeder ist eingeladen mitzumachen“, betonte sie. „Denn Stillstand bedeutet Rückschritt.“

Um über die Probleme und mögliche Lösungen zu diskutieren, wurden die Gäste in drei Gruppen zu den Themen Infrastruktur, Ortsbild und Dorfgemeinschaft aufgeteilt. Jeweils eine halbe Stunde lang gab es dann rege Diskussionen zu Fragestellungen wie dem Stand der Siedlungsentwicklung, der Radwege oder des Vereinslebens.

Zum Schluss wurden die Ergebnisse vorgestellt. Dabei zeigte sich, dass die Marienfelder einige Ideen für ihren Ort haben.
Im Bereich der Infrastruktur sind z.B. sichere Fußübergänge am Anton-Bessmann-Ring gewünscht, bessere Busverbindungen nach Bielefeld evt. mithilfe eines Anruf-Sammel-Taxis (AST), sowie ein Ende der parkenden Autos vor der Eisdiele in Höhe des Zebrastreifens. Während die Mehrheit die Arbeitsplatzlage im Ort positiv sehen, wurde der Nachholbedarf im Hinblick auf schnelleres Internet/Breitbandausbau krisitisiert.

Beim Thema Ortsbild wurden Probleme wie eine zugemüllte Lutter, eine geringe Pflanzenvielfalt und eine dringende Sanierung der Bielefelder Straße angesprochen. Des Weiteren sei eine schönere Gestaltung der Nebuagebiete mit mehr Grünflächen wünschenswert.

Zum Stichpunkt Dorfgemeinschaft wurde das Sport- und Vereinsleben in Marienfeld gelobt. Trotzdem sei das Angebot für Jugendliche  aufgrund der ungewissen Situation des Trockendocks sowie der nicht mehr existierenden Jugend-AG zu verbessern. Auch das gastronomische Angebot für junge Erwachsene biete Chance, da viele Marienfelder über 16 Jahren vorallem in den Abendstunden auf die umliegenden Städte auswichen.

Angelika Wensing, Pamela Westmeyer und Manfred Meyer zu Wickern von der CDU freuten sich für die zahlreichen Vorschläge und möchten Workshops dieser Art wiederholen, um die Schwachstellen und Potenziale in Marienfeld zu erkennen und nutzen zu können.