Marienfelder Engelmarkt wird unter neuer Regie fortgesetzt -Lenkungsgruppe hat sich formiert

Die Mitglieder der Lenkungsgruppe „Engelmarkt“, vo.li: Ralf Eigenrauch, Thomas Lohmann, Marco Lohmann, Burkhard Bruns, Kari Lievonen, Heike Dell, Christine Franz, Hans-Jürgen Großer und Wieland Buchholz.

Sechs Jahre haben die Marienfelder Werbegemeinschaft und die Werbeagentur Eigenrauch & Partner aus Bielefeld gemeinsam den „Engelmarkt“ auf dem Klosterhof Marienfeld veranstaltet. Damit ist jetzt Schluss. Dennoch wird der mittlerweile gut etablierte Engelmarkt nicht von der Bildfläche verschwinden. Im Gegenteil. Es hat sich eine Lenkungsgruppe gegründet, die sich für den Fortbestand der Veranstaltung in Marienfeld stark macht. Allerdings unter neuer Regie. Die Werbegemeinschaft Marienfeld ist bis jetzt dabei nicht mehr im Boot.

Ralf Eigenrauch von der gleichnamigen Werbeagentur aus Bielefeld will  zukünftig, mit einigen Lenkungsgruppenmitgliedern, die Regie des Engelmarktes übernehmen. Dieses Bündnis ist entstanden, weil Maik Wolters, seit vorigem Jahr erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft Marienfeld, das seit sechs Jahren bestehende Kooperationsverhältnis gekündigt hat. Anlass war, dass Maik Wolters, aus Gründen des persönlichen Haftungsrisikos, nicht mehr bereit war, die Verantwortung für den Engelmarkt zu übernehmen.

Nach einer Gesprächsrunde mit etlichen Mitgliedern der Werbegemeinschaft wurde der Beschluss gefasst, das Maik Wolter mit Ralf Eigenrauch erörtern sollte, wie die Haftungsfrage so verändert werden kann, dass er die Verträge für zukünftige Engelmärkte mit ruhigem Gewissen unterschreiben kann. „Wir hatten uns überlegt, dass wir die bisherige Verantwortlichkeit einfach umkehren, so dass die Agentur Eigenrauch &Partner zukünftig Veranstalter und die Werbegemeinschaft Kooperationspartner ist. Damit wären sie aus der Verantwortung rausgewesen“, so Ralf Eigenrauch. Bei einem nachfolgenden Gespräch zog der Werbegemeinschaftsvorsitzende stattdessen die Aufkündigung der bisherigen Zusammenarbeit aus der Tasche.

Natürlich sei er gezwungen gewesen, den vor sechs Jahren geschlossenen Vertrag frühzeitig zu kündigen, weil, wie von ihm öffentlich erklärt, er nicht mehr bereit war, dass darin verankerte Haftungsrisiko zu übernehmen. Allerdings hätte er, neben einer mündlichen Zusage von Ralf Eigenrauch, die bisherige Veranstaltungsverantwortung einfach auf seine Agentur zu übertragen, sich dies auch in Form eines neuen, schriftlichen Vertrages gewünscht. „Doch da ist bis heute nichts gekommen“, so Maik Wolters. Desweiteren soll es zukünftig nur noch Ein- maximal Zwei-Jahres-Verträge geben. „Man kann nicht für fünf Jahre einen Vertrag besiegeln und dann erwarten, dass ein neuer Vereinsvorstand das so übernimmt. Dafür können einfach zu viele unverhoffte Dinge passieren“, so Maik Wolters. Trotz allem ist der Engelmarkt, aus seiner Sicht, eine auf jeden Fall fortführungswürdige Veranstaltung. Deswegen stünden er und die Werbegemeinschaft  der Agentur und Lenkungsgruppe, falls gewünscht, auch weiterhin zur Seite.

„Wir haben im Laufe der vergangenen sechs Jahre so viele tolle, positive Rückmeldungen erhalten und auch der Besucherzuspruch hat sich kontinuierlich gesteigert. Dazu kommt, dass einige Mitwirkende von Beginn an so viel Herzblut eingebracht hat, das sie diese tolle Veranstaltung natürlich weiterführen möchten“, so Ralf Eigenrauch. Deshalb hat sich eine Lenkungsgruppe formiert, deren Mitglieder nun die siebte Auflage des Engelmarktes in diesem Jahr vorbereiten. „Wir machen den ja nicht für uns, sondern für alle Menschen hier im Ort und darüber hinaus“, so Ralf Eigenrauch.