Altkleider gesammelt – Kolpingfamilie Marienfeld im Einsatz

Rund fünf Tonnen Altkleider haben die rund 25 ehrenamtlichen Sammler der Kolpingsfamilie Marienfeld am Samstag im Rahmen der 4. „Rumpelkammer“ des Kolpingbezirks Wiedenbrück eingesammelt. 2,5 Stunden waren kleine Trupps mit insgesamt sieben Fahrzeugen im Ort aber auch den Bauernschaften rund um Marienfeld unterwegs. Ziel waren die vor Haustüren und an den Straßen bereitgestellten Altkleidersäcke. Sobald ein Anhänger voll war, wurden die Altkleidersäcke auf einem auf dem Schulhof der Marienschule abgestellten LKW-Anhänger umgeladen. Später wurde die Fracht zum Bremer Recyclingunternehmen FWS in Bremerhaven transportiert, wo die Textilien später in Sortieranlagen, je nach Zustand und Qualität, der Wiederverwendung oder Verwertung zugeführt wurden. Der daraus erzielte Erlös wird nach einem vom Kolping-Diözesanverband festgelegten Schlüssel unter den beteiligten Kolpingfamilien, Landjugendgruppen und die Diözese Paderborn aufgeteilt. Bei der Kolpingfamilie Marienfeld möchte man seinen Anteil in die örtliche Jugendarbeit investieren.

Kreisweit haben sich 400 ehrenamtliche Sammler aus insgesamt 19 Kolpingfamilien und Landjugendvereinigungen mit rund 100 Fahrzeugen in Innenstädten, Dörfern und Bauernschaften von Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück, Verl, Harsewinkel, Marienfeld, Greffen, Herzebrock-Clarholz, Rietberg, Langenberg und Schloss Holte- Stukenbrock beteiligt.