St. Martin und ein edles Ross als Ehrengäste des 29. Marienfelder Martinssonntag

Nora Steffens führte, als St. Martin verkleidet, mit ihrem schönen Duke am Sonntag den Martinsumzug in Marienfeld an.

Der traditionelle 29. Martinssonntag der Marienfelder Werbegemeinschaft lockte am Sonntag zahlreiche Besucher an. Leider war die gelungene Veranstaltung am Vormittag von Nieselschauern und etlichen weiteren Veranstaltungen im Umkreis beeinträchtigt. In der Folge wurde dies durch eine reduzierte Besucherresonanz deutlich. „Das ist zwar sehr schade aber dennoch sind wir im Großen und Ganzen zufrieden.“ so Ulrike Dietrich, Vizevorsitzende der Marienfelder Werbegemeinschaft.

Vor allem Neuerungen, wie eine Riesenrutsche, das Tigerenten-Rodeo und die Feuerlöschübungsanlage der Feuerwehr Marienfeld kamen gut an. Rege besucht waren auch der Familienflohmarkt am Vormittag, mit 110 Beteiligten (im Vorjahr waren es 180), der verkaufsoffene Sonntag der Einzelhändler im Ortskern und die zwölf Verkaufshütten der kreativen Kunsthandwerker. Für abwechslungsreiche Momente sorgten das Maskottchen einer Versicherungsagentur, Saxophonist Werner Fiedler, die  Greffener Eckpoahl-Band und Luftballonkünstler Jörg Missenich aus Köln.

Weiterer Höhepunkt war, mit Einbruch der Dunkelheit, der große Martinsumzug mit Nora Steffens aus der Senne und ihrem 15-jährigen Oldenburger Wallach Duke an der Spitze. Zusammen mit den Fackelträgern der Freiwilligen Feuerwehr Marienfeld, die für eine schützende Zugbegleitung sorgten, entstand während des Umzuges ein stimmungsvolles Bild. Mit der Tradition des Martinsumzuges sollte Groß und Klein die Kultur des Gebens und der Mitmenschlichkeit vermittelt werden. Nachdem die mehr als 550 Kinder und Erwachsenen von der Bielefelder Straße durch den Ortskern und zurück über den Schwarzen Diek gelaufen waren, gab es bei der Rückkehr als kleines Geschenk der Werbegemeinschaft kleine Backwaren in Gänseform. Großes Interesse herrschte zum Abschluss der Veranstaltung an der großen Verlosung der vielen Warengutscheine und Sachpreise.